Grundschule Nürnberg Fischbach
Grundschule Nürnberg Fischbach

             Schuljahr 2017/18

Besuch im Kindermuseum

 

Im April machten sich die beiden ersten Klassen der Grundschule Fischbach auf den Weg zum Kindermuseum. Die Klasse 1a durfte mit und an Insekten forschen, die Klasse 1b erlebte, wie früher gewaschen wurde.

 

Was sind eigentlich Insekten? Mit dieser Frage setzte sich die Klasse 1a zuerst beim Forschen mit Insekten auseinander. Woran erkennt man Insekten und wofür brauchen wir sie? Fragen über Fragen… Nach dieser kurzen theoretischen Einführung wussten es die Kinder und durften nun an fünf verschiedenen Stationen forschen und handeln. Station 1 war sehr beliebt – dort durfte man Heuschrecken verschiedener Arten auf die Hand nehmen. Erstaunlich wie viele Kinder sich dies trauten. An der zweiten Station durften die Kinder Schmetterlinge mit großen Lupen und Mikroskopen betrachten. Hier wurde auch von jedem Schüler ein Insektenpass erstellt. Die nächste Station erforderte geschickte Maler. Bilder von Frau Merian, die sich vor über 200 Jahren mit Insekten beschäftigte, sollten nachgemalt werden – das war gar nicht so einfach, alle Farben so hinzukriegen. Und an der letzten Station bauten die Kinder sogenannte „Insektenhotels“ für die Schule. Wusstet ihr, dass dies eigentlich gar kein Hotel ist? Es ist eigentlich der Eiablageplatz der Insekten. Hier musste mit Spachtelmasse und Schilfröhrchen das Hoteldach gefüllt werden. Abschließend wurden in den Boden noch Löcher gebohrt (mit einer richtigen Bohrmaschine), worin die Insekten ihre Eier ablegen können. An Station fünf sollte erkundet werden, wo mehr Äpfel wachsen. An bestäubten oder nicht bestäubten Blüten. So lernten die Kinder auf sehr spielerische und handelnde Art den Wert der Insekten sehr zu schätzen.

Abschließend durften die Schüler noch ein Chamäleon kennenlernen und beim Füttern betrachten.

 

Die Kinder der 1b unternahmen währenddessen eine Reise in die Vergangenheit. Wie wurde die Wäsche eigentlich vor hundert Jahren gewaschen? Ohne Strom, ohne Waschpulver – geht das denn? Die Erstklässler durften selbst ausprobieren, wie anstrengend es damals war, wenn man seine Kleidung säubern wollte. Zuerst musste ganz schön viel Wasser aus einem Brunnen gepumpt und zum Heizkessel und den Waschwannen geschleppt werden. Danach wurde das Wasser mit Feuer erwärmt. Die Seife musste gehobelt werden und erst dann konnte die Schmutzwäsche in den Kessel. Es wurde kräftig gerührt, auf dem Waschbrett geschrubbt, in klarem Wasser gestampft und zum Schluss alles gut ausgewrungen. Den Schleudergang der Waschmaschine gab es schließlich zu dieser Zeit noch nicht. Als die Wäsche endlich auf der Leine hing, waren alle ganz schön platt von der Arbeit. Es war sehr beeindruckend den Arbeitsalltag von früher kennenzulernen. Ist es nicht wirklich bequem, dass man heute an der Waschmaschine einfach auf den Startknopf drücken kann?

Ein wirklich spannender Ausflug!

Susanne Seifert (1a), Kerstin Neefischer (1b)

Besuch beim Gesundheitsamt

Essen und Trinken – ein Erlebnis

für alle Sinne

 

Zum HSU -Thema „gesunde Ernährung“ besuchten die 2. Klassen Anfang März das Gesundheitsstudio im Gesundheitsamt  Nürnberg.

Wir bekamen an 3 Stationen interessante Infos zu unseren Lebensmitteln.

  1. Station: Hier  unterschieden wir, welche Lebensmittel vom Tier oder von Pflanzen kommen und dass Vollkornprodukte viel gesünder sind und auch lecker schmecken. Wir durften  frisch gebackene Vollkornwaffeln probieren, die mit Zimt und Honig gesüßt waren.
  2. Station: Wir erlebten die 4 Geschmacksrichtungen: süß - sauer- bitter – salzig. Wir erfuhren, welch tolle Knolle die Kartoffel ist und was man alles daraus machen kann. Als Beweis durften wirKartoffelsalat probieren. Viele hätten gern einen Nachschlag gehabt.
  1. Hier durften wir fühlen, welches was im Säckchen ist und es die anderen durch Rätsel erraten lassen. Außerdem schauten wir auf einer Weltkarte nach, aus welchen Ländern die Obst – und Gemüsearten kommen.

Monika Hormeß

Gefroren hat es heuer...

 

... und es war richtig festes Eis!

Deswegen machten sich mehrere Klassen der Grundschule Fischbach Anfang März auf den Weg zum Eisweiher.  Auf dem Stundenplan stand Sport im Freien: “Sich auf Eis und Schnee bewegen“ – und das taten alle und hatten dabei einen Riesenspaß – ob mit Schlittschuhen und Eishockeyschlägern, auf Poporutschern oder auch nur auf den eigenen, warm eingepackten Füßen.

Viel zu schnell war die Zeit vorbei und die Klassen mussten den Rückweg zur Schule antreten.

Projekt MobiKids in den 2. und 3. Klassen

 

Vom 5. bis 7. März hatten wir im Rahmen des Projekts MobiKids Besuch von VAG und Verkehrspolizei. Wie eindrücklich dieser Projekttag für die Schülerinnen und Schüler war, wird in den folgenden Schilderungen deutlich:

 

Am Montag war die VAG bei uns in der Klasse. Dann sind wir mit der U-Bahn in die Abstellhalle gefahren. Danach sind wir mit dem Bus zur Schule zurück gefahren und haben uns das Puppentheater von der Verkehrspolizei angeschaut. Herr Schuldt hat den Rudi gespielt. Der Rudi hat dem Lukas 5€ geklaut, in der U-Bahn die Scheiben zerkratzt, auf die Sitze gesprüht und die Sitze aufgeschnitten. Der Rudi war ein schlimmer Kerl. Zum Glück haben sich Rudi und Eddi bei Lukas und Lisa entschuldigt. Rudi hat Lukas und Lisa zum Essen und zum Fußball spielen eingeladen. Der Verkehrstag war ein tolles Erlebnis.

                                                                                                  Florentine                                                                                                        

Wir haben uns ein Theater angesehen. Mitgespielt haben Rudi, Lisa, Lukas und Eddi. Der Rudi und Eddi waren gemein. Sie haben dem Lukas das Geld weggenommen und immer wenn er nichts zum Essen hatte, dann wollten sie das Geld. Der Rudi ist mit der U-Bahn gefahren und hat die Scheiben zerkratzt und mit der Sprühdose alles vollgesprüht. Zum Glück hat die Polizei ihn erwischt. Es war sehr schön. Wir sind mit dem Bus gefahren. Wir haben viele verschiedene Knöpfe und den Nothalt gesehen. Die Polizei war mit dabei.

                                                                                                                              Katharina

 

Die Polizei ist extra für das Puppentheater gekommen. Der Rudi und sein Freund waren böse, aber der Rudi ist dann am Ende nett geworden. Herr Schuldt hat den Rudi gespielt. Das Puppentheater war toll. Wir haben auch einen Ausflug gemacht und ein Kind aus meiner Klasse durfte den Notrufknopf drücken. Wir haben viel gelernt und es hat Spaß gemacht.

                                                                                                                               Marlene

 

 

Lernentwicklungsgespräche an der GS Fischbach

 

Seit drei Jahren gilt nun bereits für die Grundschule der neue Lehrplan Plus, der die Kompetenzorientierung in den Fokus setzt. Im Zuge dessen ist es seit einiger Zeit möglich, das Zwischenzeugnis durch Lernentwicklungsgespräche zu ersetzen.

 

Nun hat sich auch die Grundschule Fischbach auf den Weg gemacht, diese im Schuljahr 2017/18 zu erproben. Mit großem Interesse wurde die Einführung dieser Gespräche beschlossen. Sowohl die Lehrerkonferenz als auch der Elternbeirat stimmten über diesen Vorschlag ab. Bei der Elternbeiratssitzung konnten bereits Schülereltern von ihren Erfahrungen berichten, da einige Lehrkräfte diese Art der Gespräche in kleiner Form als Ersatz für den Elternsprechabend oder als Möglichkeit für die Übertrittsgespräche anbieten.

 

Die Lernentwicklungsgespräche bieten eine wertvolle Gelegenheit, ganzheitlich mit dem Kind und den Eltern ins Gespräch zu kommen. Der zeitliche Rahmen schenkt den nötigen Raum, um individuelle Stärken und Schwächen herauszuarbeiten, Denkweisen und Lernwege des Kindes besser verstehen zu können, offene Fragen zu klären, Zielvereinbarungen zu treffen und auch gemeinsam darüber nachzudenken, durch welche Maßnahmen Lernprozesse optimiert werden können. Das Gespräch bietet den Kindern die Möglichkeit, die Verantwortung für den eigenen Lernprozess zu erkennen und darüber nachzudenken, wie sie diese Verantwortung selbstständig wahrnehmen und ihr eigenes Tun gestalten bzw. selbstkritisch begleiten lernen können. Ziel der Gespräche besteht neben der Stärkenanalyse, Würdigung und Ermutigung auch darin, die Reflexions- und Wahrnehmungsfähigkeit des Kindes zu fördern und so die Entwicklung der Selbstkompetenz zu unterstützen.

 

 

Christiane Fröba, Stefanie Vanhauer

Wir werden Lesedetektive!

 

Am 23.02.18 besuchte die Klasse 2b auf der Suche nach Lesefutter  die katholische Gemeindebücherei in Fischbach. Wir wurden von drei freundlichen „Büchereidamen“ empfangen. Frau Schöler erklärte uns, dass jeder ein Leseexperte werden kann, wenn man sich Fragen zu einem gelesenen Buch für die anderen Kinder ausdenkt. Die anderen Kinder, die das Buch dann lesen und die Fragen beantworten können, sind Lesedetektive und werden für ihre Arbeit belohnt. Das fanden wir sehr spannend! Es gab sehr viele Bücher, die uns gefallen haben und bald waren alle beim Schmökern. Viele wollen am Donnerstagnachmittag wiederkommen und sich Bücher ausleihen. Vielleicht werden wir ja auch Leseexperten und die ganze Klasse denkt sich Fragen zu unserem Lektürebuch aus.

„Wer ko, der därf“

 

hieß es wieder am letzten Schultag vor den Faschingsferien.

Bei der von den vierten Klassen und ihren Lehrerinnen organisierten Talentshow zeigten Schüler aus allen Klassenstufen ihr Können. Das reichte von Gesangs- und Tanzeinlagen aus unterschiedlichen Musikrichtungen über Instrumentalspiel bis hin zu einer Zaubershow. Durch die unterhaltsamen Moderation und die Variationen der Darbietungen vergingen die zwei Schulstunden wie im Flug. Die ersten und zweiten Klassen beendeten die Show mit ihrem bei MUBIKIN eingeübten Hexenlied.

Bei dieser Veranstaltung konnten die Kinder Kompetenzen zeigen, die außerhalb der sonst im Fokus stehenden Schulfächer stehen.

Noch einmal „Herzlichen Dank“ an die Viertklässler für die intensive Vorbereitung und Durchführung (Planung, Auswahl, Bühnenauf- und Abbau, Dekoration, Moderation, Technik, Platzierung der Gäste …)                                                                                                                                                                                                                                                                             Cordula Walke

Chorauftritt auf dem Christkindlesmarkt

 

Am Freitag, den 15.12.17 war es wieder soweit. Die Chorkinder hatten ihren großen Auftritt auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt. Alle konnten es kaum erwarten bis sie endlich auf die große Bühne durften.

Dort hatte zuvor das Nürnberger Christkind seinen Auftritt. Alle konnten es hautnah bewundern und sich mit ihm fotografieren lassen.

Dann ging es endlich los. Wir präsentierten wieder das für uns komponierte Lied „Das Christkind und der Weihnachtsmann“ und auch  der Komponist war da. Dann nahmen wir die Zuhörer mit auf eine musikalische Weltreise. Sie begann wieder in Südafrika mit „Sana  Sananina“. Gerade als wir das fröhliche italienische Weihnachtslied: „La Befana“ sangen, machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und es gab ein heftiges Unwetter mit Schnee, Graupelschauern  und sogar Gewitter. Wir auf der Bühne hatten ja ein Dach über dem Kopf, aber viele Zuhörer flüchteten unter die Stände und Arkaden. Nur unsere hartgesottenen Fans, darunter auch einige Lehrer, hielten durch und rückten ganz nah an die Bühne. Nach zehn Minuten war der Spuk vorbei und auch unser Konzert. Es endete wieder mit dem englischen Lied: „Nicht nur zu Weihnachtszeit“ (God Rest You Merry Gentleman), das eine eindringliche Bitte um Frieden enthält. Den wünschen sich ja alle Menschen, nicht nur zur Weihnachtszeit.

Danach konnten sich alle mit Glühwein und Kinderpunsch aufwärmen.

 

 

Wir backen Kari aus Hefeteig!

 

Zur Einstimmung auf die Adventszeit backten die Kinder der 1b Anfang Dezember ihren geliebten Kari aus Hefeteig.

Ausgestattet mit Schürzen, Backunterlagen, Nudelhölzern und Zutaten zum Verzieren kamen alle voller Vorfreude morgens ins Klassenzimmer.

Sofort ging es los! Der Hefeteig musste zuerst gut durchgeknetet werden. Dann konnte an der Form gearbeitet werden. Zusammen entstanden zahlreiche Karis, die mit Mandeln, Rosinen oder Zuckerkugeln geschmückt wurden. Natürlich durften auch der Freund Bu und das Ufo der beiden nicht fehlen.

Dank Herrn Schurig, der mit den vollen Backblechen zwischen Backofen und Klassenzimmer hin und her flitzte, schafften wir es, dass alle Backwerke am Ende des Schultages fertig waren. Nachdem die Fotos geschossen waren, durften die Leckereien auch endlich gegessen werden. Mmmmm!

 

Kerstin Neefischer

Auftritt im Pellerschloss

 

Am Samstag, den 2.12. hatten die Chorkinder ihren 1. Auftritt anlässlich das Fischbacher Weihnachtsmarktes im Pellerschloss. Der Saal war wieder gut gefüllt mit Eltern und Verwandten. Alle waren ganz aufgeregt, stand doch diesmal eine Uraufführung auf dem Programm! Ein Schülervater, Herr Carsten Kling, hatte extra für den Chor ein Weihnachtslied gedichtet und komponiert: „Das Christkind und der Weihnachtsmann.“ So wird Weihnachten bei uns in Deutschland gefeiert.

Das nahmen wir zum Anlass herauszufinden, wie es in anderen Ländern gefeiert wird und so klingen die Weihnachtslieder auch anders. In Südafrika: „Sana, Sananina“ und auch in Italien: „La Bafana“ fröhlich und tänzerisch, während das englische Lied: „Nicht nur zu Weihnachtszeit“ (God Rest You Merry Gentleman)  eher langsam und feierlich gesungen wird, aber dafür eine eindringliche Bitte um Frieden enthält. Den wünschen sich ja alle Menschen, nicht nur zur Weihnachtszeit.

Die Chorkinder, Frau Hormeß und Frau Neefischer freuten sich über den langanhaltenden Applaus. Zum Abschluss kam dann wie jedes Jahr der Nikolaus.

 

Monika Hormeß

 

Freude schenken

 

In diesem Jahr beteiligte sich die GS Fischbach wieder an der Aktion „Kinder helfen Kindern“ der Organisation ADRA. Viele Schüler und deren Eltern bestückten Kartons mit Spielsachen, Schreibwaren, Süßigkeiten und Hygieneartikeln.

Am 13. November versammelten sich aus jeder Klasse zwei Kinder zum Transport der gesammelten und teilweise fantasievoll gestalteten Päckchen. Wir konnten 117 Kartons  auf die Reise zu Kindern in Waisenheimen in Bosnien auf die Reise schicken. Das war ein Rekord!

Mit der freiwilligen Abgabe eines Transportgeldes ist auch der Organisation geholfen.

Wir sagen „Herzlichen Dank“. Sie werden vielen Kindern Freude schenken.

 

 

Besuch der Kinderoper

„Die kleine Zauberflöte“

 

Große Aufregung bei den Erst- und Zweitklässlern der Grundschule Fischbach: Mitte Dezember fuhren 120 Kinder mit ihren Betreuerinnen ins Sternenhaus:

 

Auf dem Programm stand in diesem Jahr der Besuch der Kinderoper „Die kleine Zauberflöte“. Für die meisten Erstklässer war dies der erste Kontakt mit einer Oper. Im Saal herrschte schnell gespannte Stille, als der Erzähler  eine kurze Einführung gab und nacheinander Prinz Pamino, die drei Dienerinnen, der Vogelfänger Papageno, die Königin der Nacht und Fürst Sarastro auftraten. Spätestens als der böse Diener Monostatos auftauchte und kettenschwingend durch die Reihen stolperte, rutschten einige Kinder ganz tief in den Sitz hinein und spitzten nur noch zwischen den Fingern hindurch… Als die beiden Liebespaare Tamino und Pamina sowie Papageno und Papageno nach vielen Irrungen und Wirrungen endlich zueinander fanden, war die Erleichterung förmlich spürbar.

 

Besonders toll fanden es die Kinder, dass die Rolle der Papagena von unserer schulischen Mubikinlehrkraft, Fr. Robles-Harwart, gesungen wurde.

Ein Teil der Zweitklässer hatte zuvor noch Gelegenheit, die Kinderweihnacht zu besuchen. Dort durften sie selbstständig eine Runde drehen und ihr Taschengeld für Bratwurstsemmeln, Zuckerwatte oder eine Karussellfahrt ausgeben.

 

                                                                                                                         Sandra Schrollinger

 

Bildquelle: Tobias Schöpker und Robert Hackner

Herbstausflüge der 2. Klassen

 

Gleich zwei Höhepunkte erlebten die 2. Klassen bei ihren Herbstausflügen Anfang Oktober.

 

Beim Besuch der Streuobstwiese am Fischbach wurden wir gleich von mehreren Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins empfangen. Diese hatten im Vorfeld mit Mäharbeiten, Bänken, Tischen und Decken sowie allerlei Utensilien die Wiese bestens auf unseren Besuch vorbereitet. Mit Hilfe der Handpuppe Flori erfuhren wir von den Besonderheiten einer Streuobstwiese mit ihren Pflanzen, durften in Gruppen die Wiese erkunden und als Höhepunkt selbst mit allen notwendigen Arbeitsschritten Apfelsaft herstellen. Eine Schülerin beschreibt dies treffend: „Zuerst haben wir Äpfel von den Bäumen gepflückt und eingesammelt. Danach haben wir die Äpfel gewaschen. Dann haben wir die Äpfel in einem Fass zu Mus gequetscht. Anschließend haben wir alle an einer Stange gedreht und die Äpfel fest gepresst. Unten ist dann der Saft herausgekommen. Wir haben alle probiert. Der Saft war sehr lecker und es hat viel Spaß gemacht.“ Mit einer Apfelschneidemaschine wurden aus Äpfeln ansehnliche Kunstwerke, die den Kindern besonders gut schmeckten. Gestärkt und mit neuem Wissen machten wir uns dann wieder auf den Weg zurück zur Schule.

 

In der Woche darauf führte unser Weg gleich wieder Richtung Fischbach, diesmal aber zu einer Hecke direkt am Weg. Dort empfing uns Fr. Werner, eine Referentin des BN, passend zum Thema mit selbstgemachtem Hagebuttentee, gesüßt mit Holundersirup. Um die Hecke am eigenen Leib zu erfahren, durften die Kinder zunächst als Mäuse vor Feinden dort Zuflucht suchen und sich verstecken. Spielerisch erfuhren die Kinder so von den vielfältigen Aufgaben der Hecke als (Wind)Schutz, Wasserreservoir oder Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Danach lernten wir mehrere Sträucher der Hecke näher kennen,  viele davon mit essbaren Früchten wie Hagebutte, Holunder oder Schlehe, aber auch giftige wie z.B. das Pfaffenhütchen. Als Eichhörnchen durften die Kinder zum Schluss noch einmal in die Hecke schlüpfen und Haselnüsse zu verstecken, um wenig später zu versuchen, diese wieder zu finden. Die Zweige der Sträucher werden uns in der kommenden Zeit als Anschauungsmaterial für den HSU-Unterricht im Klassenzimmer dienen. Zum Abschluss des Themas soll es dann noch ein gemeinsames Hecken-Frühstück geben.

 

                                                                                         Sandra Schrollinger

Handballtag der 2. Klassen 

 

Am Freitag, den 6.10.17 nahmen die 2. Klassen am bayerischen Handballtag teil. Zu uns in die Turnhalle kamen gleich 3 Jugendtrainer des TSV Altenfurt und die Kinder konnten so an einem professionellen Handballtraining teilnehmen. Es gab verschiedene Stationen, die allen viel Spaß gemacht haben und vielleicht wurde bei einigen Kindern die Lust geweckt, diesen interessanten Sport für längere Zeit im Verein bei den „Minis“ auszuüben.

Monika Hormeß

Die Nürnberger Kinderversammlung –

die GS Fischbach setzt sich für ihren Bereich ein!

 

Am Dienstag, den 26.09.2017 wurden alle Kinder der Stadtbereiche Altenfurt, Birnthon, Brunn, Fischbach, Moorenbrunn und Neztstall zur Nürnberger Kinderversammlung an der GS Altenfurt eingeladen. Hier bekamen die Kinder die Möglichkeit, Wünsche für ihren Bereich zu äußern und verschafften sich bei verschiedenen Vertretern der Stadt Nürnberg Gehör. Stellvertretend für die GS Fischbach nahmen die Klassen 4b und 4c an der Kinderversammlung teil. Die Klasse 4b stellte eindrucksvoll die Probleme beim Schulweg in einem selbst gedichteten Rap vor. Über Wünsche für Zebrastreifen oder gefährliche Stellen in Kurven, an denen fälschlicherweise Autos parken, wurde berichtet. Die Polizei hörte genau zu, notierte sich alles und stand Rede und Antwort.

Der Klasse 4c lagen vor allem die Tiere und Pflanzen im Fischbacher Wald am Herzen. Sie setzten sich mit einem riesigen Plakat gegen die Vermüllung des Waldes ein. Hier reagierte SöR sofort und nahm unseren Wunsch an.

Alle Wünsche und Anregungen wurden auch an der Bürgerversammlung, die am Abend stattfand, präsentiert.

Wir möchten uns bei allen Kindern bedanken, die sich an diesem Nachmittag Zeit nahmen und sehr überzeugend ihre Anliegen vorbrachten.

Selbstverständlich unterstützen uns an diesem Tag auch wider Kari und Bu tatkräftig.

    Aktuelles

Schuljahr 2018/19

 

 

Termine

 

 

Dienstag, 20.11.2018

Elternsprechabend

 

Mittwoch, 21.11.2018

Buß- und Bettag

für Schülerinnen und Schüler unterrichtsfrei

 

Samstag, 01.12.2018

Auftritt des Chors am Pellerschloss

 

Mittwoch, 05.12.2018

MUBIKIN-Weihnacht Klassen 1/2: 17:00 Uhr

Klassen 3/4: 18:00 Uhr

 

Freitag, 14.12.2018

Auftritt des Chors auf

dem Christkindlesmarkt

um 16:00 Uhr

 

Sonntag, 16.12.2018

Auftritt des Chors auf der Fischbacher Weihnacht (Felsenkeller)

 

24.12.2018 - 04.01.2019

Weihnachtsferien

 

Spruch des Monats

Wer einen Regenbogen sehen will, muss lernen, 

den Regen zu lieben.

(Paulo Coelho)

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Fischbach